Rosensteintunnel Gemeinderat votiert für den Bau der Röhren

Von wos 

Mit den Stimmen von CDU, SPD, Freien Wählern und FDP hat der Stuttgarter Gemeinderat den Weg für den Rosensteintunnel frei gemacht.

Das südliche Portal des Rosensteintunnels wird auf Höhe des Elefantenstegs liegen. Foto: Achim Zweygarth
Das südliche Portal des Rosensteintunnels wird auf Höhe des Elefantenstegs liegen.Foto: Achim Zweygarth

Stuttgart - Der Gemeinderat hat am Donnerstag mit großer Mehrheit den grundsätzlichen Baubeschluss für den umstrittenen Rosensteintunnel gefasst. Für das Verkehrsprojekt votierten CDU, Freie Wähler, FDP und mehrheitlich die SPD, dagegen stimmten die Grünen, die SÖS/Linke sowie die SPD-Stadträtin Judith Vowinkel. Am vergangenen Dienstag hatte sich bereits die Mehrheit im Ausschuss für Umwelt und Technik für die Verwirklichung des 205 Millionen Euro teuren Projektes ausgesprochen.

Wie bereits berichtet, soll der 1,1 Kilometer lange Tunnel mit zwei Röhren und vier Fahrspuren unter dem Rosensteinpark den Ausbau der B 10 zwischen dem Knotenpunkt Friedrichswahl in Zuffenhausen und dem Knotenpunkt Tal­straße im Stuttgarter Osten vervollständigen. „Mit der Baumaßnahme soll ein Engpass im Stuttgarter Straßennetz beseitigt werden“, heißt es in der Gemeinderatsvorlage. Mit den Bau, der auch eine dritte Röhre für den Leuzetunnel vorsieht, soll im Sommer 2013 begonnen werden. Die Inbetriebnahme der Verkehrsröhren unter dem Rosensteinpark ist für 2019 vorgesehen.


Rosensteintunnel auf einer größeren Karte anzeigen

  Artikel teilen
23 KommentareKommentar schreiben

Wer schützt unsere Kinder?: 1/4 der Kinder in Deutschland bekommt durch erhöhten Feinstaub- und Stickstoffoxidbelastung (gerade in Stuttgart sind die Werte für PM10 überdurchschnittlich hoch) Mittelohrentzündung und Atembeschwerden mit teils dauerhaften Spätfolgen.

Hatte der Kuhn nicht versprochen ....: ... dass er den Tunnel unterm Park noch verhindern wolle? Dann viel Spaß dabei!

Gute Planung: Schön, dass es noch Parteien gibt, die sich trauen einen Tunnel zu planen, um den Bürgern ein Stück Stadt zurück zu geben. Damit rückt die Stadt wieder ein Stück näher an den Neckar.

Was soll das nun wieder!: Der Tunnel wird ausser noch mehr Verkehr, Abgasen und Staus sowie mindestens doppelt so hohen Kosten nichts bringen. Und wer schützt hier die Quellen, usw? Oder hats dort bereits keine mehr?

@ Hausarzt: Ich soll mich bei den Parkschützern informieren? Da lese ich doch besser die BILD. OHNE WORTE

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.