S21-Protest Rentner harrt bei -13 Grad in Platane aus

Von bb 

Gerald Rollet verbringt die Nacht auf Montag in Platane im Schlossgarten - bei -13 Grad.

Der 86-jährige Gerald Rollet verbrachte die Nacht zum Montag in der Krone einer Platane im Stuttgarter Schlossgarten - bei 13 Grad unter Null. Foto: Petra Weiberg 11 Bilder
Der 86-jährige Gerald Rollet verbrachte die Nacht zum Montag in der Krone einer Platane im Stuttgarter Schlossgarten - bei 13 Grad unter Null.Foto: Petra Weiberg

Stuttgart - Eine frostige Nacht in luftiger Höhe hat der 86-jährige Rentner und erklärte Stuttgart-21-Gegner Gerald Rollet hinter sich. Bei 13 Grad unter Null verbrachte der Senior die Nacht auf Montag in einer Platane im Stuttgarter Schlossgarten, um gegen das Abholzen der Bäume für das Bahnprojekt Stuttgart 21 zu demonstrieren. "Herr Rollet ist nicht das erste Mal aus Protest auf einen Baum geklettert", erklärt Carola Eckstein, Pressesprecherin der "Parkschützer". Die Aktion sei unabhängig von den Wetterverhältnissen schon einige Zeit geplant gewesen. "Herr Rollet ist sehr entschlossen, rüstig und hat die Aktion auch gut überstanden", so Carola Eckstein weiter. Ein weiterer "Parkschützer" hätte laut Eckstein die ganze Nacht mit Rollet ausgeharrt.

Feuerwehr holt Rentner mit Drehleiter vom Baum

In die Äste des Baumes war Rollet selbstständig über eine Leiter gelangt, sieben Stunden später war es die Feuerwehr, die den 86-Jährigen aus der Platane auf den Boden zurückholte. "Auf Anraten eines anwesenden "Parkschützers" ließ Herr Rollet sich von der Feuerwehr herunterholen", erklärt die Pressesprecherin. Auf eventuelle Kosten für den Einsatz sei es ihm dabei nicht angekommen. Nach Ende der Aktion sei Rollet zwar kalt, aber gesund und munter gewesen, meint Sprecherin Eckstein. "Nach einer Untersuchung durch den anwesenden Notarzt ist Herr Rollet nach Hause gefahren", erklärt die Pressesprecherin der Parkschützer.

Polizei ruft Feuerwehr und Rettungsdienst

Bei der Stuttgarter Polizei sieht man die Aktion kritisch und schildert den Ablauf ein wenig anders. Über das Internet wären die Beamten auf Herrn Rollets Baumbesetzung aufmerksam geworden. "Da es eine sehr kalte Nacht war, haben sich die Beamten entschlossen, vor Ort nach dem Rechten zu sehen", so Polizeisprecher Jörg Kurowski. Die Beamten hätten dann nach Einschätzung der Lage die Feuerwehr und den Rettungsdienst gerufen. Aus ihrer Sicht konnte der Senior den Baum nach mehreren Stunden in klirrender Kälte aus eigener Kraft nicht verlassen. Kurz vor 5 Uhr verhalf die Feuerwehr dem rüstigen Rentner über die Drehleiter wieder zu festem Boden unter den Füßen. "Der Notarzt hat eine leichte Unterkühlung des 86-Jährigen festgestellt, die aber nicht im Krankenhaus behandelt werden musste", so Kurowski weiter.

Der Protest des Seniors richtete sich gegen die anstehenden Baumfällarbeiten der Bahn. "Es ist inakzeptabel, dass die Landesregierung nun den Schlossgarten an die Bahn übergeben will: Die Bahn will diese Rechte erklärtermaßen nutzen, um mit Baumfällungen gegen den Schlichterspruch zu verstoßen“, sagt Matthias von Herrmann, Pressesprecher der "Parkschützer".