VfB Stuttgart Kein Anschluss unter Balakovs Nummer

Von  

Der VfB hat nach einem Nachfolger für den Trainer Thomas Schneider gesucht, aber keinen gefunden. Krassimir Balakov war nicht erreichbar – aber auch nicht gut genug. Wir haben eine Chronologie der turbulenten Stunden zusammengestellt.

Thomas Schneider bleibt am Ball, weil Krassimir Balakov kein Thema ist. Den Ex-VfBler zeigen wir in der folgenden Fotostrecke. Foto: dpa 13 Bilder
Thomas Schneider bleibt am Ball, weil Krassimir Balakov kein Thema ist. Den Ex-VfBler zeigen wir in der folgenden Fotostrecke.Foto: dpa

Stuttgart - Hinter dem VfB Stuttgart liegt ein Dienstag mit vielen turbulenten Stunden und einem Verwirrspiel mit verschiedenen Akteuren, die in der Trainerfrage eine Rolle gespielt haben – oder auch nicht. Die Chronologie:

9 Uhr In Zagreb beginnt ein neuer Tag. Dort lebt Zvonimir Soldo (46), der sich als Spieler zwischen 1996 und 2006 große Verdienste um den VfB erworben hat. In den vergangenen Tagen war er als Nachfolger von Thomas Schneider auf der Trainerposition favorisiert worden – in einer Doppelspitze mit Krassimir Balakov. „Es stimmt, dass ich einen Anruf vom VfB bekommen habe “, sagt Soldo. Er hatte nach StZ-Informationen jedoch nur das Angebot, der Assistent von Balakov zu werden, aber das lehnte Soldo ab. Krassimir Balakov geht nicht ans Telefon.

10 Uhr Die „Bild“-Zeitung bringt einen neuen Kandidaten ins Gespräch: Thorsten Fink (47), der beim HSV im September entlassen worden war. Das Blatt berichtet auf seiner Homepage sogar, dass die Unterschrift von Fink unmittelbar bevorstehen würde. Eine Quelle wird nicht genannt – so wenig wie am Tag zuvor, als „Bild“ behauptet hatte, dass Schneider am Samstag gegen Braunschweig definitiv noch auf der Bank sitzen werde. Das war zu diesem Zeitpunkt nicht klar. Der VfB-Präsident Bernd Wahler und der VfB-Manager Fredi Bobic bezeichnen die Meldung mit Fink kurz danach als „Ente“. Der Aufsichtsrat schließt sich an. Über Fink sei nie gesprochen worden, heißt es. Dafür recherchiert die StZ, dass nach der Soldo-Absage ein anderer Name als Balakov-Assistent eine Rolle in den Überlegungen spielt: Frank Verlaat. Krassimir Balakov geht nicht ans Telefon.

11 Uhr Thomas Schneider beendet die Trainingseinheit, die er wie am Montag noch geleitet hatte. Spontan hat er das Programm auf einen Nebenplatz beim Clubgelände verlegt, um ungestört und unbeobachtet arbeiten zu können. So können die 60 erschienen Fans nicht sehen, wie die sieben Spieler ihre Übungen absolvieren. Die Profis, die bei der 1:2-Niederlage am Sonntag in der Startelf standen, haben frei. Zudem fehlen einige, die mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind. Schneider macht es kurz. Das Training hat nicht mal eine Stunde gedauert. Wie es mit ihm selbst weitergeht, weiß er da noch nicht. Deshalb will er sich auch nicht äußern. So lautet einer seiner letzten öffentlichen Sätze weiter: „Ich bin natürlich wahnsinnig enttäuscht.“ Gesagt am Sonntag in Frankfurt. Krassimir Balakov geht nicht ans Telefon.

12 Uhr Neben Balakov, Verlaat und Soldo wird in den Gremien auch über andere Kandidaten diskutiert. Einige beim VfB hätten am liebsten Ralf Rangnick, der aber nicht verfügbar ist – zumindest auf die Schnelle nicht. „Mein Vertrag bei Red Bull in Salzburg und Leipzig läuft bis mindestens 2015 – und mein derzeitiger Job macht mir sehr viel Spaß“, sagt Rangnick gegenüber der StZ. Nach der Saison wäre ein Vorstoß vielleicht trotzdem nicht aussichtslos, aber für den Augenblick muss der VfB diese Idee verwerfen – wie Planspiele mit Thomas Tuchel, der in Mainz gebunden ist, oder Christoph Daum, der aus seinem Vertrag bei Bursaspor herausgeholt werden müsste. Aber so viel Zeit hat der VfB nicht. Krassimir Balakov geht nicht ans Telefon. 13 Uhr Im Gegensatz zu Rangnick und Co. wäre die Verpflichtung von Huub Stevens (60) als Sofortmaßnahme prinzipiell darstellbar. Über diesen Trainer macht sich die Vereinsführung vor der Sitzung auch noch Gedanken – wie über Hans Meyer (71), der sich als Feuerwehrmann schon bewährt hat. Beide wären kurzfristig verfügbar, da Stevens am Sonntag bei Paok Saloniki entlassen worden ist, obwohl die Mannschaft Tabellenzweiter ist. Das hat der VfB registriert – und nicht gleich wieder verworfen. Krassimir Balakov geht nicht ans Telefon.

14 Uhr Die Sitzung beginnt. Für den Aufsichtsrat sind Joachim Schmidt, Eduardo Garcia, Hansi Müller, Rudolf Zipf und Ralf Klöpfer dabei; für den Vorstand der Präsident Bernd Wahler, der Finanzchef Ulrich Ruf und der Sportchef Fredi Bobic. Getagt wird im ersten Stock des Clubhauses, im ­Kaminzimmer, in dem seit jeher wichtige Entscheidungen getroffen werden. Krassimir Balakov geht nicht ans Telefon.

15 bis 17 Uhr Vor dem Clubhaus warten 40 Fans auf neue Nachrichten – vergeblich. Krassimir Balakov geht nicht ans Telefon.

17.24 Uhr Der VfB verschickt eine Pressemitteilung. Thomas Schneider bleibt Trainer. „Der Vorstand hat entschieden, mit ihm weiterzuarbeiten. Der Aufsichtsrat steht zu hundert Prozent hinter dieser Entscheidung“, sagt Bernd Wahler. Krassimir Balakov geht nicht ans Telefon.

  Artikel teilen
8 KommentareKommentar schreiben

Vorstand Sport (2): Letztlich kann es nur die Mannschaft richten und wenn die es nicht schafft (lt. Bobic für 3 Wettbewerbe gut und nicht gut genug für die BL), sind wir genau wieder beim Punkt, dann muss der zur Verantwortung gezogen werden, der für diesen Kader (vielleicht auch eine Mentaitätsfrage) verantwortlich ist und der heißt nicht Thomas Schneider! Es kann nicht sein, dass ein Sportdirektor der für den sportlichen Bereich zuständig ist, weiterwurstelt und man regelmäßig nur den Trainer entlässt! So wird man diesen Kreislauf nie durchbrechen, ein Trainer kann dann zur Verantwortung gezogen werden, wenn er den Kader hat, den er über Jahre zusammengestellt hat und nichts daraus macht (siehe Labaddia)! Hätte Bobic den Vertrag mit Labaddia zum Vertragsende auslaufen lassen und hätte er zusammen mit TS diese Saison geplant (Spieler), ja dann kann man TS eine Teilschuld zusprechen, so aber nicht! Diese Chance hat Bobic verstreichen lassen, obwohl zum Zeitpunkt der Vertragsverlängerung Labaddia dieser schon längst in der Kritik stand! Bobic gehört für mich im ersten Schritt von der Trainerbank auf die Tribüne (da sieht er das Spiel vielleicht besser) und zur neuen Saison weg! Darüber sollte man beim Aufsichtsrat des VfB mal nachdenken! Die Fakten liegen auf dem Tisch (Kosten Vertragsverlängerung Labaddia) bzw. stehen auf dem Rasen (Kader)!!!!

Vorstand Sport: Ich glaube die ganzen „Witzeleien“ wegen Balakovs Unerreichbarkeit zeigen dass man den VfB gar nicht mehr ernst nehmen kann! Ansonsten sehe ich das Ganze ironisch! Dass man in der angespannten Situation die Lage kritisch beäugt ist aber durchaus legitim! Ich halte Schneider nach wie vor für die „ärmste Sau“, denn wie schon geschrieben, muss er ausbaden, was Bobic zusammen mit Labaddia gekauft haben! Wobei ich aber auch anmerken möchte, dass manche Entscheidungen durchaus zweifelhaft waren! Rüdiger scheint z.Zt. in der IV überfordert, gleiches betrifft Schwaab! Rüdiger hat aber in der vergangene Saison einige vielversprechende Einsätze als AV gehabt! Wieso muss dann immer Sakai spielen???? Wieso verpflichtet man eine Haggui (schon unter Schneider) wenn dieser nur die Ersatzbank wärmt! Er verfügt sicherlich über die meiste Erfahrung in der IV! Aber letztlich hoffe ich, dass TS immer noch weiß was er tut! Die Aussage von Herrn AV Dr. Schmidt in einem Interview bezüglich der Arbeit von Fredi Bobic verwundert mich allerdings sehr! Klar hat FB nicht die große Schatztruhe um einzukaufen, aber es gibt genügend Beispiele in der Bundesliga, wie man auch mit kleinem Budget einen guten Kader zusammenstellen kann – siehe Mainz, Augsburg, Gladbach! Wenn man wirklich mal die Arbeit von Fredi Bobic betrachtet, waren alle seine Verpflichtungen langfristig keine Verstärkung! Sitzen auf der Bank (Kirschbaum, Rausch, Haggui, Sararer teils Maxim und Abdellaoue), gehören dorthin (Sakai) oder sind längst wieder verkauft (Okazaki, Torun, Kvist, CAMORANESI)! Was bleibt???? Wenn man jetzt noch die irrsinnige Vertragsverlängerung mit Labaddia hinzunimmt, hat Fredi Bobic den VfB schon eine ganze Stange Geld gekostet! Wenn man beim VfB jetzt über den Trainer diskutiert, muss man erst recht über die Personalie Bobic sprechen! Und wann man ernsthaft über Balakov, Soldo und Verlaat als Trainergespann nachdenkt, oh Gott, dann haben es die Herren nicht anders verdient als mit dem VfB in Liga 2 abzusteigen! Dann ist dies ein untrügbares Zeichen, dass entgegen den Versprechungen bei der MV kein Neuanfang im Sinne der Mitglieder gemacht wird, sondern ein Neuanfang in Punkto Vetterleswirtschaft!

Trainersuche: dieses Schmierentheater passt gerade zum VfB. Wie soll sich der Mensch Schneider und auch der Trainer Schneider fühlen? Was sendet das für Signale an die Mannschaft. Schneider darf bleiben, nicht aus Überzeugung, sondern in Ermangelung einer Alternative. Weil ein Balakov angeblich nicht ans Handy geht. Gut gemacht Balakov. Trainergespann Balakov / Soldo, nicht zu fassen.

Nun, etwas Gutes hätte es schon: Balakov zu verpflichten hätte aus strategischer Sicht nicht nur Nachteile, es brächte Planungssicherheit für die kommende Saison - allerdings für die 2. Liga.

Dilettantisch!: Wenn dieser Artikel mehr als 50% Wahrheitsgehalt haben sollte dann bitte ALLE entlassen!!!! Wie wäre es mit Eike Immel, Sigurvinsson, Elber für die gute Laune, Berhold für die PR.... Kopfschütteln und zum lieben Gott beten, dass wir das Glück der letzten Jahre haben! Die Verantwortlichen des VfB sind eine Farce und mir dreht es sich im Magen um, dass meine Gelder (Dauerkarte, Mitgliedschaft) von solch inkompetenten Menschen verwaltet werden. Da war der Name Meyer noch das Beste, was im Artikel steht... und der war, mit Verlaub, vermutlich noch eine Ente von Herrn Haid.... PS: Sollte es am Samstag wieder nicht zu drei Punkten reichen, dann wette ich auf eine Entlassung... es ändert sich nichts!

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.