Wintereinbruch auf der Schwäbischen Alb In Bissingen steht Schnee satt auf der Tageskarte

Von  

Auf der Albhochfläche bei Bissingen-Ochsenwang ist der Wintereinbruch vielversprechend gewesen. Fast könnte man schon von einer geschlossenen Schneedecke zum Auftakt für die kalte Jahreszeit sprechen.

Der Koch in Bissingen-Ochsenwang empfiehlt heute eine kalte Platte. Foto: Horst Rudel 9 Bilder
Der Koch in Bissingen-Ochsenwang empfiehlt heute eine kalte Platte. Foto: Horst Rudel

Bissingen - Freilich ist es nur ein Vorbote des anstehenden Winters gewesen, den der Himmel am Sonntag auf die Schwäbische Alb geschickt hat. Aber der Koch im 763 Meter hoch gelegenen Bissinger Ortsteil Ochsenwang scheint schon mächtig stolz darauf zu sein, was er zum Auftakt an Flockenpracht auf dem Tablett servieren kann.

So wird das Auto winterfest

Allzu optimistisch sind die, wenn auch wenig zuverlässigen meteorologischen Prognosen für die kalte Jahreszeit aber nicht. Demnach kann man nicht von einem Jahrhundertwinter ausgehen, weil die Temperaturen wohl zu mild sein werden.

Bei der Angabe der Schneehöhe kann aber jederzeit getrickst werden. Auch jetzt schon: „Auf der Albhochfläche liegen zurzeit drei Meter Schnee – nebeneinander.“