Themenübersicht

Stefan Mappus

 
CDU-Landtagspräsident  Wolf gab ganz allein grünes Licht
Umstrittener RechnungshofchefGuido Wolf gab grünes Licht

[18] Für die umstrittene Amtszeitverlängerung des Rechnungshof-Präsidenten Max Munding hat der Landtagspräsident Guido Wolf offenbar im Alleingang grünes Licht von Seiten des Parlaments gegeben. Vertreter der Fraktionen wurden an der Prüfung nach StZ-Informationen nicht beteiligt.

 
Land verzichtet auf Klage gegen Mappus
EnBW-DealLand verklagt Mappus nicht

[1] Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus muss wohl nicht mehr befürchten, vom Land für seinen EnBW-Deal zur Kasse gebeten zu werden. Die grün-rote Landesregierung hat die Frist für eine Schadenersatzklage gegen Mappus ungenutzt verstreichen lassen.

 
Stefan Mappus spricht von Rufmord
U-Ausschuss "Schwarzer Donnerstag"Stefan Mappus spricht von Rufmord

[65] Der Schlagabtausch zum "Schwarzen Donnerstag" zwischen Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus und der grün-roten Regierung geht weiter: Mappus ließ am Dienstag mitteilen, die Regierung zeige ein "die Wahrheit insgesamt verfälschendes Bild".

 
Bringen Sie den Bagger rein
Mappus und Stuttgart 21"Bringen Sie den Bagger rein"

[32] Hat Ex-Regierungschef Mappus im heißen Stuttgart-21-Herbst 2010 der Polizei die Marschroute vorgegeben? Er sagt Nein, doch Regierungsakten von damals deuten auf etwas anderes hin. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft bekommt neues Futter.

 
Politische Direktiven am Nordflügel?
Regierungsbericht an den LandtagGrün-Rot: Mappus übte Druck aus

[5] Gab es eine politische Einflussnahme auf die Polizei im Konflikt um Stuttgart 21? Zumindest für den Beginn der Abrissarbeiten am Bahnhof geht die Landesregierung davon aus. Das schreibt sie in ihrem Bericht an den Landtag.

 
Fehlende Papiere liegen auf dem Tisch
S21-U-AusschussFehlende Papiere liegen auf dem Tisch

[21] Der S21-U-Ausschuss hat den mit Spannung erwarteten Bericht der grün-roten Landesregierung zu den Ereignissen rund um den "Schwarzen Donnerstag" jetzt vorliegen. Eine erste öffentliche Sitzung des Gremiums ist für den 9. Mai geplant.

 
Notheis’ Bank im Fokus
U-Ausschüsse zu EnBW und Schwarzem DonnerstagAktenberg muss durchforstet werden

[1] Die Untersuchungsausschüsse, die sich mit der Amtszeit des Ex-Ministerpräsidenten Mappus (CDU) beschäftigen, haben ihren Fahrplan geklärt. Während sich beim Gremium zum EnBW-Deal der Abschluss verzögert, soll der zweite Ausschuss zum Schwarzen Donnerstag bald beginnen.

 
Die letzten Unterlagen trudeln ein
"Schwarzer Donnerstag"-U-AusschussDie letzten Unterlagen trudeln ein

[11] Ein zweites Mal ist der als "Schwarzer Donnerstag" in die Landesgeschichte eingegangene 30. September 2010 Thema eines Untersuchungsausschusses. Im Mai kann dessen Arbeit richtig beginnen.

 
Abschluss verzögert sich bis Juni
EnBW-UntersuchungsausschussAbschluss verzögert sich bis Juni

Seit mehr als zwei Jahren tagt der EnBW-Untersuchungsausschuss im Landtag. Zum Ende hin steigt noch einmal die Spannung: Bringen angelieferte Akten noch neue Erkenntnisse?

 
Mappus verklagt Kanzlei Gleiss Lutz
EnBW-DealMappus verklagt Kanzlei Gleiss Lutz

[2] Stefan Mappus hat beim Landgericht Stuttgart Klage gegen seine früheren Rechtsberater von der Kanzlei Gleiss Lutz eingereicht. Dem ehemaligen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg zufolge soll ihm durch falsche Beratung Schaden zugefügt worden sein.

 
Noch keine Rede von Abschluss
EnBW-U-AusschussNoch keine Rede von Abschluss

Der EnBW-Untersuchungsausschuss liegt in seinen letzten Zügen. Doch wann ist Schluss? Grüne und SPD sehen noch Beratungsbedarf. Und Stefan Mappus klagt auf volle Einsicht in Ausschuss-Unterlagen.

 
Verfahren neigt sich dem Ende entgegen
EnBW-UntersuchungsausschussVerfahren neigt sich dem Ende entgegen

Man mag es kaum glauben: Der EnBW-Untersuchungsausschuss neigt sich dem Ende zu. Die Schlussfolgerungen der Fraktionen stehen bereits weitgehend fest. Für die einen war der EnBW-Deal ein immenser Schaden für das Land, für die anderen war nur das Verfahren dazu ein Fehler.

 
Oettinger verteidigt Mappus Entscheidung
EnBW-DealOettinger verteidigt Mappus

[8] Günther Oettinger ist nicht als Freund seines Nachfolgers bekannt. Dennoch springt er in Sachen EnBW-Deal nun öffentlich für Stefan Mappus in die Bresche: "Ich bin mir sicher, dass der Kaufpreis vertretbar war, den Mappus gezahlt hat."

 
Neue Akten müssen erst gesichtet werden
U-Ausschuss zum EnBW-DealNeue Akten müssen erst gesichtet werden

Der EnBW-Untersuchungsausschuss erhält kurz vor seinem avisierten Ende noch einmal neue Arbeit. Akten der Investmentbank Morgan Stanley könnten den Zeitplan durcheinanderbringen.

 
40 Fotos
Morgan Stanley liefert neue Akten
EnBW-AusschussMorgan Stanley liefert neue Akten

Der EnBW-Untersuchungsausschuss erhält kurz vor seinem avisierten Ende noch einmal neue Arbeit. Neue Akten der Investmentbank Morgan Stanley zum umstrittenen Deal könnten den Zeitplan durcheinanderbringen.

 
Darf Mappus die Akten einsehen?
EnBW-U-AusschussDarf Mappus die Akten einsehen?

[2] Darf Stefan Mappus in die Akten des EnBW-Untersuchungsausschusses Einsicht nehmen, oder nicht? Der Ex-Ministerpräsident habe laut seinem Anwalt noch keine volle Akteneinsicht erhalten. Am Dienstag entscheidet der U-Ausschuss über den Antrag.

 
Abriss des Nordflügels rückt in den Fokus
Staatsanwalt ermittelt gegen MappusDer Abriss rückt in den Fokus

[41] Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen den früheren Ministerpräsidenten Stefan Mappus wegen des Verdachts uneidlicher Falschaussage. Neue Erkenntnisse nähren den Verdacht einer Einflussnahme auf die Polizei. Das hatte Mappus von sich gewiesen.

 
Arme CDU
Kommentar zu Mappus-ErmittlungenSchlechte Aussichten für die CDU

[46] Und wieder prüfen zwei Organe unabhängig voneinander das Verhalten des früheren Ministerpräsidenten Stefan Mappus. Die Vorwürfe gegen ihn werden die nächste Landtagswahl beeinflussen, meint StZ-Redakteur Thomas Breining.

 
Gegen Stefan Mappus wird ermittelt
Stuttgart-21-EinsatzGegen Stefan Mappus wird ermittelt

[5] Ex-Regierungschef Mappus ist nun doppelt im Visier der Ermittler: In der EnBW-Affäre wird gegen ihn wegen Verdachts auf Untreue ermittelt. Nun kommt ein Verfahren nach einer angeblichen Lüge vor dem U-Ausschuss zu Stuttgart 21 hinzu. Mappus ist empört.

 
Mappus fühlt sich verleumdet
Ex-Ministerpräsident wehrt sichMappus fühlt sich verleumdet

[11] Stefan Mappus wehrt sich empört gegen den im Raum stehenden Vorwurf der Falschaussage im Zusammenhang mit dem "Schwarzen Donnerstag". Sein Anwalt teilte am Freitag mit, man habe bereits Anfang der Woche Strafanzeige wegen Verleumdung gegen Unbekannt gestellt.