Interview zum Stuttgarter Einzelhandel Die Verkehrsbelastung als Knackpunkt

Von hah 
Als bekannt wurde, dass die Billig-Textil-Kette Primark Ankermieter des Milaneo wird, wurde erneut Kritik laut. Hat dieser Mieter ihrem Ruf geschadet?
Poul Stellen Sie sich an einem Samstag an den Hauptbahnhof und achten Sie darauf, wie viele Menschen mit Primark-Tüten aus der Bahn steigen und in der Königstraße unterwegs sind. Da denkt man, Primark ist schon da, doch die kommen allesamt aus Karlsruhe. Ich denke, die Leute stimmen mit den Füßen ab, und da hat Primark schon lange gewonnen.
Wird sich der zusätzliche Verkehr negativ auf den Handel in der City auswirken?
Hagmann Das ist zu befürchten. Das wird zunächst dem Milaneo selbst schaden. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Zufahrten mit der zusätzlichen Verkehrsbelastung noch funktionieren werden. Ich glaube, die Menschen werden schnell die Nase voll haben, dauernd im Stau zu stehen. Ständige Staumeldungen wirken sich dann auch negativ auf den Rest der Stadt und den Einzelhandel in Stuttgart aus.
Als Lösung soll der Kunde mit der Bahn ins Milaneo fahren. Doch auf den endgültigen Anschluss an die U 12 müssen Sie noch bis 2016 warten. Ist das ein Problem für Sie?
Poul Es ist schon gigantisch, dass wir so gut an die U-Bahn angeschlossen sind, wie das bereits der Fall ist. Welches Center hat schon eine Bahnlinie, die direkt vor der Tür hält? Und der Hauptbahnhof ist auch nur fünf Minuten entfernt. Die künftige zusätzliche Haltestelle ist sicherlich ein Gewinn, aber wir sind schon jetzt gut versorgt. Wir rechnen übrigens mit einem Anteil von 40 Prozent der Kunden, die mit dem öffentlichen Nahverkehr zu uns kommen. Außerdem gibt es die Perspektive, dass der Tunnel der Bahn, die sogenannte Wagenladestraße unter dem Milaneo, irgendwann komplett durch das Europaviertel hindurchgeführt wird. Und ich hoffe wir reden da nicht von zehn oder 15 Jahren. Momentan ist das noch eine Sackgasse doch die soll geöffnet werden. Wann das passieren soll, weiß ich aber noch nicht.
Wenn sich Gerber und Milaneo in ein paar Jahren mutmaßlich etabliert haben, eröffnet Breuninger das Dorotheenquartier am Karlsplatz. Wie wird sich das auswirken?
Hagmann Das Dorotheen hat, soweit es mir bekannt ist, eine völlig andere Ausrichtung und wird die Innenstadt und den Marktplatz für gehobene Kundengruppen aufwerten und zusätzliche Anreize für die Luxus-Kunden schaffen. Die reichen Bürger von Stuttgart müssen nicht mehr zum Einkaufen nach München oder Düsseldorf fahren. Wer sein Geld nicht verstecken will, kann es dann einfach hier ausgeben. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sich das schnell etabliert.