TrainingHamilton im USA-Auftakttraining vor rosberg
Hamilton im USA-Auftakttraining vor rosberg

WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton ist im Auftakttraining zum Großen Preis der USA in Austin die schnellste Runde gefahren. Der Brite verwies auf dem Circuit of The Americas seinen ärgsten Titelrivalen und Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg auf den zweiten Rang.

 
Rosberg sieht sich nicht im Nachteil
Formel 1Rosberg sieht sich nicht im Nachteil

Drei Rennen vor Saisonende hat Nico Rosberg 17 Punkte Rückstand auf Formel-1-Spitzenreiter Lewis Hamilton. Kein Grund für den deutschen WM-Zweiten, sich in einer benachteiligten Position zu sehen. „Ich habe es in der eigenen Hand, das ist das Tolle in der Situation.“

 
Dezimierte F1-Klassenfahrt: Eine Art Phantomschmerz
MarussiaDezimierte F1-Klassenfahrt: Eine Art Phantomschmerz

Die Fassaden sind nackt, die Veranden verwaist. Kein Stuhl, kein Sonnenschirm, kein Teamlogo.

 
Rosberg zum Titelkampf: Situation ein bisschen simpler
interviewRosberg zum Titelkampf: "Situation ein bisschen simpler"

Nur noch drei Rennen, 17 Punkte Rückstand - Nico Rosberg sieht sich im Titelduell mit seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton dennoch in einer aussichtsreichen Position. Das hat auch mit dem vorzeitigen Gewinn der Konstrukteurs-WM zu tun.

 
Bei USA-Qualifikation: Jeweils vier Autos raus
QualifikationBei USA-Qualifikation: Jeweils vier Autos raus

Angesichts des auf 18 Wagen reduzierten Starterfelds beim Großen Preis der USA in Austin hat der Automobil-Weltverband FIA den Qualifikationsmodus angepasst. Demnach werden nach dem ersten und zweiten Abschnitt in der Qualifikation am Samstag jeweils vier Autos ausscheiden.

 
GP der begrenzten Möglichkeiten: Vettel in Teilzeit
VettelGP der begrenzten Möglichkeiten: Vettel in Teilzeit

In der Innenstadt von Austin ließ Sebastian Vettel bei einer Show-Fahrt die Reifen seines Rennwagens publikumswirksam qualmen. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten macht sich der Heppenheimer aber längst keine Illusionen mehr.

 
VettelVettel zu Zukunft: "Hoffe, dass es bald was zu verkünden gibt"

Nach seinem angekündigten Abschied von Red Bull will Sebastian Vettel möglichst schnell seinen neuen Arbeitgeber in der Formel 1 bekanntgeben. "Ich hoffe, dass es bald was zu verkünden gibt", sagte der viermalige Weltmeister vor dem Großen Preis der USA in Austin.

 
Jules kämpft weiter
Bianchis Zustand weiter kritisch"Jules kämpft weiter"

Beim Großen Preis von Japan kam er von der Strecke ab und raste unter einen Bergungskran - seither kämpft Rennfahrer Jules Bianchi um sein Leben. Sein Zustand ist weiterhin kritisch.

 
Bianchis Zustand weiter kritisch, aber stabil
BianchiBianchis Zustand weiter kritisch, aber stabil

Fast vier Wochen nach seinem schweren Unfall befindet sich Formel-1-Pilot Jules Bianchi weiter in einem "kritischen, aber stabilen" Zustand. Dies teilte seine Familie in einem Schreiben seines Rennstalls Marussia mit.

 
Börsengang beeinträchtigt Ferrari-Engagement nicht
FerrariBörsengang beeinträchtigt Ferrari-Engagement nicht

Börsengang hin oder her: Ferrari bleibt Ferrari. Für das erfolgreichste und älteste Formel-1-Team wird es wohl keine große Rolle spielen, dass der Sportwagenhersteller bald wieder unabhängig vom jetzigen Mutterkonzern Fiat wird.

 
Mercedes-Titelkampf spitzt sich zu - Vettel will Auszeit
VorschauMercedes-Titelkampf spitzt sich zu - Vettel will Auszeit

Spektakel bis zum Schluss! Ungeachtet des Wirbels um Formel-1-Kummerteams wollen Lewis Hamilton und Nico Rosberg auch beim Grand Prix der USA im texanischen Austin weiter für Hochspannung im Titelkampf sorgen.

 
Krisenfall Formel 1 - Mosley: Kein fairer Wettbewerb
GP USAKrisenfall Formel 1 - Mosley: "Kein fairer Wettbewerb"

Vor dem USA-Rennen verdeutlichen die Krisenfälle Caterham und Marussia grundsätzliche Probleme in der Formel 1. Viele Rennställe leben am Motorsport-Existenzminimum.

 
Rosberg: Saison mit großartigen Rennen abschließen
MercedesRosberg: "Saison mit großartigen Rennen abschließen"

Die Formel-1-Titelrivalen Lewis Hamilton und Nico Rosberg wollen den Fans auch auf der brisanten Zielgeraden der Saison Hochspannung bieten.

 
Finanzprobleme: Nach Caterham auch Marussia insolvent
CaterhamFinanzprobleme: Nach Caterham auch Marussia insolvent

Auf der Zielgeraden der Saison steuern zwei Formel-1-Teams auf einen Totalschaden zu. Nach Caterham hat auch Marussia ein Insolvenzverfahren eröffnet.

 
Ecclestone wird 84: Action von München bis Aserbaidschan
EcclestoneEcclestone wird 84: Action von München bis Aserbaidschan

Die vergangenen zwölf Monate hatten es selbst für einen Bernie Ecclestone in sich. Punktediskussionen, Soundzoff, Prozesse in München und London, eine 100-Millionen-Dollar-Zahlung, große Sorgen um Michael Schumacher und die Angst um einen weiteren lebensgefährlich verletzten Piloten.

 
CaterhamFormel-1-Teams Caterham und Marussia werden bei USA-Rennen fehlen

Die finanziell heftig angeschlagenen Formel-1-Teams Caterham und Marussia werden beim nächsten Grand Prix in den USA fehlen. Beide Rennställe werden nicht in den USA reisen, erklärte Chefvermarkter Bernie Ecclestone in der englischen Zeitung "Daily Mail".

 
Caterham und Marussia in USA nicht dabei
CaterhamCaterham und Marussia in USA nicht dabei

Die Formel 1 muss beim Großen Preis der USA notgedrungen mit dem kleinsten Teilnehmerfeld seit über neun Jahren antreten. Die beiden finanziell schwer angeschlagenen Teams Caterham und Marussia werden im texanischen Austin nicht dabei sein.

 
Caterham-Management an Insolvenzverwalter abgegeben
CaterhamCaterham-Management an Insolvenzverwalter abgegeben

Das Schicksal des Formel-1-Rennstalls Caterham liegt nun in den Händen eines Insolvenzverwalters. Das Management des finanziell schwer angeschlagenen Letzten der Konstrukteurswertung wurde Finbarr O'Connell nach einer unsäglichen Posse um die Besitzverhältnisse übertragen.

 
Bericht: Auch Marussia-Auftritt in Austin gefährdet
MarussiaBericht: Auch Marussia-Auftritt in Austin gefährdet

Einem Bericht des Fachmagazins "auto, motor und sport" zufolge ist auch der Auftritt des Formel-1-Teams Marussia beim kommenden Rennen in gut einer Woche in Austin gefährdet.

 
Teamchef weg, Zoff unterm Dach: Caterham vor dem Aus?
CaterhamTeamchef weg, Zoff unterm Dach: Caterham vor dem Aus?

Der Zoff zwischen den Käufern und dem ehemaligen Besitzer des Formel-1-Teams Caterham ist eskaliert und zum peinlichen Schmierentheater geworden.

 
Arzt: Bei Genesung ist Geduld gefragt
Michael SchumacherArzt: Bei Genesung ist Geduld gefragt

Der französische Arzt Jean-François Payen, der Michael Schumacher nach seinem schweren Ski-Unfall mitbehandelt hat, mahnt zur Geduld. "Man befindet sich auf einer Zeitskala, die von einem Jahr bis drei Jahre reicht", sagte er einer französischen Zeitung.

 
 
Anzeige