Juli bis September - Jahresrückblick, Teil 3 Das war das Jahr 2012 in Stuttgart

Von Bettina Breuer 

Die deutschen Album-Charts fest in Stuttgarter Hand, Fashionvictims erklären Stuttgart zur Shopping-Hauptstadt, Besucher des Volksfestes werden unsanft von der Bahn ausgebremst - in Stuttgart und der Region war auch im Juli, August und September einiges los - der dritte Teil unseres Jahresrückblicks.

Juli, August und September 2012 waren vollgepackt mit allerlei Geschichten: Der Sommer ließ auf sich warten, entschädigte dann aber mit rekordverdächigen Hitzegraden im August. Bahnreisende in Stuttgart wurden auf eine harte Probe gestellt und nicht nur ein Stuttgarter Musiker machte von sich reden. Klicken Sie sich durch die Ereignisse aus Stuttgart, die uns im Gedächnis geblieben sind! Foto: Leserfotograf peter 50 Bilder
Juli, August und September 2012 waren vollgepackt mit allerlei Geschichten: Der Sommer ließ auf sich warten, entschädigte dann aber mit rekordverdächigen Hitzegraden im August. Bahnreisende in Stuttgart wurden auf eine harte Probe gestellt und nicht nur ein Stuttgarter Musiker machte von sich reden. Klicken Sie sich durch die Ereignisse aus Stuttgart, die uns im Gedächnis geblieben sind!Foto: Leserfotograf peter

Stuttgart - Zwei Stuttgarter stürmen die deutschen Album-Charts, zwei Mal schrammt ein IC mit Ziel Hamburg im Bereich des Stuttgarter Hauptbahnhofs knapp an einer Katastrophe vorbei und zwei Neueröffnungen lassen sehr junge und etwas ältere Fashionvictims in Stuttgart in Verzückung geraten.

Die Monate Juli bis September im Jahr 2012 hatten in Stuttgart und der Region so einiges zu bieten - wir werfen einen Blick zurück und zeigen die bemerkenswertesten Ereignisse dieser drei Monate in Bildern.

Der dritte Teil unseres Jahresrückblicks 2012 - klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Hier gibt es den ersten (Januar bis März) und den zweiten Teil (April bis Juni) unseres Stuttgarter Jahresrückblicks. Der letzte Teil - Oktober bis Dezember - folgt in den nächsten Tagen.

 

  Artikel teilen
2 KommentareKommentar schreiben

Wichtiger als zu wissen was war ...: ..wäre zu wissen, was kommt. Vor allem wäre es interessanter. Spart Euch doch die viele Arbeit für einen Jahresrückblick. Das alte Jahr ist abgehakt - aus, fertig, Schluss. Ich möchte nicht einmal im Zorn zurückblicken. Angesichts der vielen schlecht geschriebenen, schlecht recherchierten und immer mehr von Schreibfehlern wimmelnden Artikeln dieses Blattes wäre das sogar gerechtfertigt. Schwamm drüber. Ich hoffe auf Besserung. Ich weiß, Euer Personal ist knapp und Ihr habt es nicht einfach. Drum konzentriert Euch auf das Wesentliche. Erklärt Hintergründe und deckt Schweinereien auf! Ein Jahresrückblick ist entbehrlich.

Jahresrückblick: Beschämend was die CDU, unter der Federführung der Herren Oettinger und Mappus aus unserer Stadt und unserem Land gemacht haben. Gehts noch schlimmer, ich glaube nicht. Die Verantwortlichen sollten zur Rechenschaft gezogen werden.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.