Stuttgarter Transferpolitik Der VfB hofft auf Milik

Von  

Der VfB Stuttgart hat großes Interesse an einer Verpflichtung des polnischen Nationalstürmers Arkadiusz Milik. Aber die Stuttgarter sind nicht die einzigen. Die Konkurrenz ist stark und hat gute Argumente.

Arkadiusz Milik steht auf der Wunschliste des VfB-Managers Fredi Bobic. Den Kader des VfB Stuttgart sehen Sie in unserer Fotostrecke. Foto: dapd 30 Bilder
Arkadiusz Milik steht auf der Wunschliste des VfB-Managers Fredi Bobic. Den Kader des VfB Stuttgart sehen Sie in unserer Fotostrecke.Foto: dapd

Stuttgart - In diesen Tagen merkt Fredi Bobic wieder einmal, was für eine gefragte Adresse der VfB Stuttgart nach wie vor ist. Der erste Berater meldet sich bei ihm am Telefon, der zweite schickt dem Manager eine E-Mail, und der dritte schaut gleich persönlich vorbei, um einen Spieler anzubieten, der im Januar verpflichtet werden könnte. Dabei hat Bobic seinen Wunschkandidaten für die Wintertransferperiode schon länger im Blick: Arkadiusz Milik, der in Europa als großes Talent gilt (die StZ berichtete). „Es ist so, dass wir in dieser Sache bereits unheimlich viel unternommen haben, doch es wird nicht einfach, den Wechsel jetzt auch zu realisieren“, sagt Bobic.

Auf einen Vorteil hofft er aber, weil der VfB der erste internationale Club war, der an den 18-jährigen Stürmer von Gornik Zabrze herangetreten ist. Eine Delegation hat die Eltern von Milik sogar schon vor Ort in Polen besucht, um ihnen die Perspektiven aufzuzeigen, die ihr Sohn in Stuttgart hätte. Ob das jedoch den Ausschlag gibt, weiß Bobic nicht. Für ihn „ist das Rennen offen“.

Die Beratersituation von Milik ist ein zusätzliches Erschwernis

Wenigstens hat seine Vereinsführung signalisiert, dass für den Fall der Fälle etwas Geld zur Verfügung stehen würde. Die Ablöse würde wohl zwischen drei und vier Millionen Euro betragen, nachdem Milik seinen Marktwert ­zuletzt durch die drei Berufungen in die A-Nationalmannschaft seines Landes deutlich steigern konnte. Zudem hat er in zwölf Ligaspielen für Zabrze schon sechsmal getroffen. Dadurch sind dann auch andere Vereine auf ihn aufmerksam geworden wie Borussia Dortmund, der FC Schalke und der FC Everton. „Das ist angesichts der Entwicklung nur normal“, sagt Bobic.

Ein zusätzliches Erschwernis ist die Beratersituation von Milik, für den zumindest zwei Agenten tätig sind. Von denen hat dann jeder ein spezielles Interesse und einen speziellen Clubfavoriten. Gerade sei in das Pokerspiel ein bisschen Ruhe eingekehrt, sagt Bobic. Es ist aber nur die Ruhe vor der nächsten Verhandlungsrunde, die dann vielleicht schon die letzte ist.

  Artikel teilen
15 KommentareKommentar schreiben

Jeden Tag eine neue Sau, ...: ... die durchs Dorf getrieben wird. Vorgestern war es Milik, heute ist es Emanuel Torres Nilo, ein mexikanischer Linksverteidiger. Ich denke, die Verpflichtungen, die wirklich von Bedeutung sind, laufen zumeist im Hintergrund ab. Auch von Kvist und Maza haben wir alle erst unmittelbar vor deren Verpflichtung erfahren. Ich habe vollstes Vertrauen in Fredi Bobic. Der hat im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten des Vereins bislang einen exzellenten Job gemacht und wird uns auch diesmal in der Winterpause positiv überraschen.

@ pattonviller: Harnik wurde noch von Heldt verpflichtet...

@ kritiker: langsam recht es. wenn man sieht was für gute Spieler f.Bobic für wenig Geld verpflichtet hat, so kann ich die ständige Kritik an ihm nicht nachvollziehen. Spieler wie Harnik, Sakai, Okazaki, haben so gut wie nichts gekostet. Für Ibisevic wurde eine Stange Geld ausgegeben, der Spieler bringt aber die Leistung die man von ihm erwartet. Was wollt ihr eigentlich? Wenn ich mir nur anschaue, wie viel Geld H.Heldt mit seinen Transfers verpulvert hat (Marica, Bula, Bastürk, Schäfer, ...) dann bin ich mit der Arbeit von F. Bobic einverstanden.

Milik: Hoffentlich klappt der Transfer. Milik wäre nicht nur jetzt als zweiter Stoßstürmer wichtig, sondern vor allem auch perspektivisch, da er satte 10 Jahre jünger ist als Ibisevic. So könnte er von Vedad auch noch einiges lernen, denn von Statur und Spielstärken sehe ich da durchaus gewisse Ähnlichkeiten. Wann hört eigtl. mal diese negative Stimmung unter den Fans auf? Ist man mal an einem Top-Mann dran, hört man immer gleich Aussagen wie 'wenn der wirklich so gut ist, kommt er nicht zum VfB'. Schwachsinn. Unter den gehandelten Clubs sehe ich den VfB objektiv betrachtet im Vorteil und für Milik wäre es die beste der gehandelten Optionen. Milik hat in Stuttgart nur Vedad Ibisevic vor sich. Bei unserem laufintensiven Spiel braucht Ibisevic auch seine Pausen, die er momentan mangels Alternativen leider nicht bekommen kann. Gleichzeitig ist Ibisevic zehn Jahre älter, sodass Milik perspektivisch schon die Wachablösung sein könnte. Und nicht zuletzt dürfte der Altersunterschied auch dahigehend positiv sein, dass Ibisevic ihn nicht als 'negativen' Konkurrenten sieht. So könnte er einem Milik noch die ein oder andere Weisheit oder Fertigkeit mit auf den Weg geben, ähnlich wie damals ein Gomez von Tomasson profitiert hat, obwohl diese beiden sich spielerisch eher völlig unterschieden. Milik und Ibisevic sind nah beieinander. In Dortmund hätte er Lewandoski und Schieber als Mittelstürmer vor sich. Selbst wenn sich Dortmund von Lewandoswki trennen muss, heißt das nicht, dass sie dann auf Milik setzen, das wäre zu riskant. Er wird so oder so zwei Stürmer vor sich haben. Auf Schalke spielt ein gewisser Huntelaar und mit Pukki steht ein junges Talent in den Startlöchern. Zudem gibt es Marica und Obasi. In Everton hat er als Mittelstürmer Jelavic und Anichebe vor sich, welche beide bereits ihre Treffsicherheit in der BPL unter Beweis gestellt haben. Mit Vellios steht zudem ein erst 20-jähriges Talent für diese Rolle zur Verfügung. Kurzum: rein sportlich betrachtet sehen die Entwicklungschancen für Milik in Stuttgart am besten aus.

transfers.: ich wüsste nicht was gegen diesen milik als backup für ibisevic und cacau sprechen sollte?? der kerl ist 18 seit kurzem nationalspieler und scheint das ein oder andere tor schießen zu können. eigener nachwuchs in aller ehren. es ist durchaus auch sinnvoll junge talentierte spieler zuzukaufen. wenn möglich natürlich günstig (sakai! holzhauser!, harnik! etc) sollte ein wechsel von milik möglich sein, rechnet sich das auch wirtschaftlich. auch bei einer ablöse von 3-4mio. durch seine dann internationalen und hoffentlich auch einigermaßen erfolgreichen spiele - auch die in seiner nati - verdoppelt so nen marktwert mal schnell .. auch wenn bobics einkaufspolitik stark abhängig von den vorgaben ist. innerhalb der vorgaben mach er einen top job.. und auch wenn sein handeln quasi gezwungener maßen wirkt.. ich kann mich auch auf dauer damit anfreunden, dass eben nicht die großen kracher geholt werden.. einen kaliber ibisevic denke ich ist immer wieder drin.. ob sichs immer so bezahlt macht.. die andere frage. dieser vermeintliche stuttgarter weg ist noch ein langer .. über das vorhandene potiential und talent in dieser mannschaft kann sich glaub für stuttgarter verhältnisse niemand groß beschweren. klar ist das immer verbesserungswürdig und auch in stuttgart gibts baustellen. die mansnchaft hat in vielen spielen auch gezeigt, dass sie es kann. leistungen wie gegen bayern oder hannover bleiben auch mir unerklärlich.. wenn am ende dann wieder platz 6 rausspringt.. ich würd mich nicht beschweren ..

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.